start up unternehmen

Was ist ein Start Up?

Bei einem Start-Up Unternehmen handelt es sich um ein junges Unternehmen, welches noch keinen Fuß auf dem Markt fassen konnte. Darüber hinaus spielen weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Wichtig für ein Start-up ist eine innovative Geschäftsidee. Gegründet wird es in der Regel mit wenig Startkapital. Zur Ausweitung der Geschäfte werden meist Kredite oder Venture-Capital aufgenommen. Ohne eine Wirtschaftsprüfung für Start-Ups ist es oft schwierig. Welche weiteren Merkmale ein Start-Up ausmachen, wird im Folgenden erklärt.

1) Alter spielt meist keine Rolle
Unternehmen, die bereits 20 oder 30 Jahre alt sind, zählen sicher nicht mehr zu den Start-Up-Unternehmen. Sie haben sich bereits am Markt etabliert und sind mit ihren Produkten erfolgreich. Weiterhin würde kein Investor so lange auf sein Geld warten wollen. Allerdings sind Aussagen wie „ein Startup darf nicht älter als 3 oder 5 Jahre sein“ ebenfalls nicht richtig. Die Hauptidee eines Start-Ups ist die innovative Idee gewinnbringend in den Markt einzuführen. Je nach Idee und Umsetzung kann das bis zu 10 Jahre dauern. Ein gutes Beispiel sind Facebook und Airbnb.

2) Technologie lässt sich verbessern beziehungsweise ersetzen
Nicht jede Dienstleistung kann als Start-Up durchgehen. Ein gutes Beispiel sind Frisörläden. Aufgrund ihrer fehlenden Innovation können sie nicht zu den Start-Ups zählen. Im Grunde genommen handelt es sich um ein bewährtes Prinzip ohne technologischen Anspruch. Bei Start Up Unternehmen wird durch eine Wirtschaftsprüfung eine Idee entwickelt, welche enormes Potential zur Ersetzung bestimmter Technologien dient. So können bestehende Märkte von Grund auf neu entwickelt werden. Zum Vertrieb des Produkts wird zunächst das Internet genutzt. Der stationäre Handel zieht mit dem Erfolg nach.

3) internationales Wachstum
Eine weitere Voraussetzung ist ein Wachstum auf der ganzen Welt. Eine Bäckerei wird lediglich für einen bestimmten Ort oder Bereich geöffnet. Start-Ups können mit ihrer Idee und ihrer Geschäftsidee auf der ganzen Welt Fuß fassen. Ein Start-Up muss auf eine schnelle Ausweitung der Geschäfte setzen, um bestimmte Marktanteile für sich zu gewinnen.

4) Risiko zu Scheitern bleibt bestehen
Durch frühzeitige Gewinne können sich Start-Ups auch selbst finanzieren. Allerdings ist das eher die Ausnahme. Meist werden zunächst kostenlose Apps angeboten, die später Geld kosten. Solange kein passendes Geschäftsmodell gefunden wurde, bewegt sich das Start-Up in einem gefährlichen Bereich. Investoren, Kapital und andere Fragen können letztendlich zum Scheitern führen. Deswegen müssen auch beim Start-Up die Modelle klug und sorgfältig ausgearbeitet werden.

Fazit
Bei Start-Up-Unternehmen handelt es sich um Unternehmen, die eine innovative Idee in den Markt einbringen wollen. Die Idee muss innovativ und neu sein. Meist ersetzt sie eine Technologie und verbessert sie. Der Prozess kann sich zwischen mehreren Jahren hinziehen. Ein bekanntes Merkmal ist die Technologie. Die Mitarbeiter im Start-Up versuchen durch ihr Geschäftsmodell eine bewährte Methode komplett zu ersetzen. Mehr Effizienz soll mehr Marktanteile bringen. Ohne eine internationale Ausbreitung ist ein Start-Up kaum möglich. Zusammengefasst handelt es sich bei Start-Ups um junge Unternehmen, die mit ihrer Idee eine bestehende Idee revolutionieren wollen.